Kunsthalle Wien

Destination Vienna 2015

Exhibition Destination Vienna 2015 Museumsquartier / Karlsplatz 17/4 2015 31/5 2015

.

Destination Vienna 2015
Destination Vienna 2015

Destination Vienna 2015, an exhibition with more than 70 positions of contemporary art, provides a comprehensive insight into Vienna’s art scene. At its two venues, Kunsthalle Wien presents selected contributions from artists of different generations, working in various methods and differing in their use of media. The exhibits were chosen from almost 900 proposals which consisted of entries submitted in an open call and results based on research and external references. The outcome portrays a quite idiosyncratic, surprising and pluralistic view of the Viennese art scene. Alongside the presentation of works in Kunsthalle Wien Museumsquartier’s two exhibition halls, Kunsthalle Wien Karlsplatz will offer events such as performances and talks.

Artists

Adrian Alecu, Ovidiu Anton, Anna Artaker, Kurdwin Ayub, Josef Bauer, Cäcilia Brown, Adrian Buschmann, Hugo Canoilas, Julian Charrière, Mitya Churikov, Los Destinados (Julius Deutschbauer / Klaus Pobitzer / Panos Mylonas), Eva Egermann, Christian Eisenberger, Christian Falsnaes, Marina Faust, Lukas Feigelfeld, Daniel Ferstl, Andreas Fogarasi, Heinz Frank, Heribert Friedl, Peter Fritzenwallner, G.R.A.M., Kerstin von Gabain, Till Gathmann, Aldo Giannotti, Sofia Goscinski, Julian Göthe, Eva Grubinger, Harald Gsaller, Rebekka Hagg, Michael Heindl, Nicholas Hoffman, Ana Hoffner, David Jourdan, Barbara Kapusta, Eric Kläring, Tonio Kröner, Tina Lechner, Sonia Leimer, Paul Leitner, Constantin Luser, Nana Mandl, Christian Mayer, Ralo Mayer, Sarah Mendelsohn, Melitta Moschik, Hans Nevidal, Josip Novosel, Denise Palmieri, Michael Part, Nicola Pecoraro, permanent breakfast (Friedemann Derschmidt / Abbé Libansky / Karin Schneider / Barbara Zeidler), Lilly Pfalzer / Sergio Valenzuela, Karin Pliem, Johannes Porsch, Hanna Putz, Andreas Reiter Raabe, Ritornell, Valentin Ruhry, Maruša Sagadin, Ari Sariannidis, Johann Schoiswohl, Leander Schönweger, Misha Stroj, Philipp Timischl, Jenni Tischer, Octavian Trauttmansdorff, Nadim Vardag, Salvatore Viviano, Astrid Wagner, Tanja Widmann, Birgit Zinner

Publication

Download Digital Book

A digital book accompanies the exhibition. It is available as a free download here. The publication includes essays by the curators, installation views and additional texts by Christian Egger, Christian Höller, oellinger/rainer and Stefanie Sargnagel. The main part of the publication will consist of contributions by the participating artists.

39 DADA, Aa Collections, Akademie der bildenden Künste Wien, Archiv für Gegenwart, AU – Kunstgalerie, basement wien, Bildraum 01 | Bildraum 07 | Bildrecht, Christine König Galerie, das weisse haus | studio das weisse haus, DIG, EIKON Schaufenster, flat1, Fotogalerie Wien, Gabriele Senn Galerie, Galerie Andreas Huber, Galerie Charim | Charim Events, Galerie Chobot, Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Galerie Emanuel Layr, Galerie Frey, Galerie Heike Curtze und Petra Seiser, Galerie Jünger Wien, Galerie Krinzinger, Galerie Lindner, Galerie Michaela Stock, Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder, Galerie Peithner Lichtenfels, Galerie Steinek, Galerie Ulrike Hrobsky | SHOWROOM Galerie Ulrike Hrobsky,hinterland galerie, IG Bildende Kunst, Knoll Galerie Wien, Kro Art Contemporary, Krobath Wien | Berlin, Kunsthalle Exnergasse, Kunstraum Niederösterreich, Kunsttankstelle Ottakring, Kunstverlag Wolfrum, Loft 8,Lisabird Contemporary, MASC Foundation, Mauve, Medienwerkstatt Wien / FLUSS – NÖ Initiative für Foto- und Medienkunst, mo.ë vienna, MUSA – Museum | Startgalerie | Artothek, one work galerie, Projektraum Viktor Bucher, SALoTTo VIENNA, Sammlung Friedrichshof, SCHNEIDEREI – See you next Thursday, TONSPUR Kunstverein Wien, Turnsaal Galerie,Universität Wien, unttld contemporary, Verband Österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker, wellwellwell, zs art galerie

Curatorial team

Marie Egger, Anne Faucheret, Lucas Gehrmann, Luca Lo Pinto, Matthias Nothnagel, Andrea Popelka, Nicolaus Schafhausen

Advertisements

Galerie Genscher

-Silent Service-

Adrian Alecu Dennis Scholl Jörn Stahlschmidt

 

 

 

Gravitation – Wir befinden uns irgendwo im Tschad, nahe der Grenze zu Niger. Unweit von Zouar, eingebettet ins Tibesti-Gebirge gibt es einen Ort an dem noch immer eine kleine europäische Gemeinschaft lebt. Die Luft ist trocken und frostig in mehr als 13.000 Fuß über dem Meeresspiegel. Das flache Wasser des Chari Flusses, der durch die Stadt strömt ist eiskalt und die Sonne kaum zu sehen. Im Schatten der Berge gibt keine Jahreszeiten. Tagsüber wird es unerträglich heiß und in der Nacht unerträglich kalt. Diese extremen Temperaturunterschiede könnten der Grund sein warum sich dort niemals Einheimische niedergelassen haben. Die Mitglieder der Gemeinschaft hegen eine große Wertschätzung für klassische Musik und ihre Mußestunden werden von ihren Klängen begleitet. Bald wird ein junger Mann aus der fernen Hauptstadt kommen, um die Organisation des Festivals zu überwachen. An diesem Ort verrinnt die Zeit nur langsam und in eine unklare Richtung.

Epilog – Nachdem ich tief in die Erinnerung an jene abendliche Taxifahrt eingetaucht bin, im Gehege der großen Maschine: Von großer Ohnmacht betroffen, verstrickt in heilloses Durcheinander. Der Barock aus der Materie heraus wirkt dabei als Motor. Zeichnung ist das Werkzeug. Die drei Zeiten des Gesetzes, die Energie der Krise, die Formen der Gefäße, die Verpflichtung gegenüber der Materie und ihren Oberflächen. Sie ermöglicht eine Berührung zwischen der Welt des Bildes und der unseren. Staunend und missverstanden, ohne Dialog, zerbricht das Lineal in der Wiederholung des Vergessenen. Eingeschrieben in die Haut des Gegenübers auf alle Zeit erschaudere ich  angesichts des illusionären Charakters jedweder Ordnung. Wo das Bewusstsein neutral und wissend bleibt, das Herz aber vor Erregung zittert.

Grande Complication (Under Control) – Die neue Rolle der selbststeuernden Verführung, dafür bedarf es eines unausweichlichen Grades der Perfektion. Eines weinenden, eines lachenden und eines geschlossenen Auges, wenig an Geschmack und undankbaren Formen der Unsicherheit. Mich interessiert schon lange nichts mehr, alles ist in Auflösung, weil die Logik es so will. Unendliche Instandhaltung. Die Stimme dient kaum mehr als Halt in der Befehlskette. Zu Tode geritten auf dem Weg rund um die Welt auf Hufen der Schuld. Rastlos von der Wiege zur Wiege. Gefeiert wird schließlich Wiederholungszwang  der aus professionellen Gründen auf die Verengung von Blickfeldern spezialisiert ist. Das Klauen erklärt sich zum Programm und jegliches zu Material. Nichts ist neu, es gibt keine richtige Lösung, alles ist Falsch. Möge die Niederwerfung der Welt eingeritzt sein in die Fläche der Hand mit der ich den Anker umklammert halte.

Film, Zeichnung, Objekt

zur Ausstellung erscheint ein Zine, Auflage 75 Stk.

Eröffnung Donnerstag den 9.4.2015 19 Uhr

Geöffnet Freitag den 10.4 bis Sonntag den 12.4. 2015 14-18 Uhr

Galerie Genscher/Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St.
Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen/Planten un Blomen.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse
Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.